Act against Aids

«Mehr als ein Tropfen auf den heissen Stein»

Wissen, das Leben rettet: Die Newlands Clinic schulte zum zweiten Mal in Zusammenarbeit mit der DEZA 20 Pflegefachleute aus sechs südafrikanischen Ländern. In einem zweiwöchigen Intensivkurs lernten die Pflegefachleute theoretisches und praktisches Wissen über die HIV-Behandlung. Azza Mashumba unterrichtet im Ausbildungszentrum. «Unsere Arbeit zieht weite Kreise», sagt sie im Interview mit der Newlands Clinic.

Azza Mashuba unterrichtet mit Leidenschaft in unserem Ausbildungszentrum.

Newlands Clinic: Wie wichtig sind Schulungen von Pflegenden im Ausbildungszentrum?
Azza Mashumba: Die sind sehr wichtig. Dort kann ich mein Wissen vermitteln und lehre die teilnehmenden Pflegefachleute. Es ist auch eine Möglichkeit die Arbeit und Herangehensweisen von Pflegenden aus dem Ausland kennenzulernen. Wir teilen unsere Erfahrungen und lernen so voneinander. Die Newlands Clinic bedeutet für mich Hoffnung.

Newlands Clinic: Warum ist die Ausbildung in der Newlands Clinic nicht nur ein Tropfen auf den heissen Stein?

Azza Mashumba: Die Ausbildung in der Newlands Clinic zieht weite Kreise. Eine ausgebildete Pflegefachperson kann immer mehr Aidskranke Menschen behandeln und ihnen helfen. Ausserdem kann sie ihr Wissen an ihre Arbeitskolleginnen und -kollegen weitergeben. Auf diese Weise verbreitet sich das Wissen, das wir Ihnen im Ausbildungszentrum vermittelt haben. Es ist viel mehr als ein Tropfen auf den heissen Stein.

Azza Mashumba ist Leiterin der Pädiatrie im Parirenyatwa Spital in Harare und unterrichtet seit 2010 im Ausbildungszentrum der Newlands Clinic. Es ist das zweite Mal, dass die Newlands Clinic Pflegefachleute aus der SADC Region ausgebildet hat, unterstützt von der DEZA.