News Detailansicht - Ruedi Lüthy Foundation

Act against Aids

Coronavirus: Bisher keine bestätigten Verdachtsfälle in Simbabwe

Simbabwe sei bisher nicht vom Coronavirus betroffen. Das simbabwische Gesundheitsministerium meldet weiterhin, dass die Befunde bei den getesteten Verdachtsfälle alle negativ ausgefallen seien. In der Newlands Clinic verfolgen wir die Lage aufmerksam und haben entsprechende Vorsichtsmassnahmen getroffen.

Im Umgang mit dem Virus können wir auf das grosse Fachwissen unserer kompetenten Ärzteschaft zurückgreifen. Unser gesamtes Klinikpersonal haben wir im Hinblick auf die Übertragung des Virus geschult und sensibilisiert. Zudem haben wir interne Richtlinien definiert. Sie dienen unseren Mitarbeitenden als Leitfaden im Umgang mit Patientinnen und Patienten, die Symptome wie Husten oder Halsschmerzen aufweisen.

Als erste Vorsichtsmassnahme sind auf dem ganzen Klinikareal Hygiene-Dispenser platziert worden. Um uns selbst und andere zu schützen, halten wir uns an die von der WHO empfohlenen Verhaltens- und Hygieneregeln. Darüber informieren wir in Aushängen und zeigen im Wartebereich der Klinik Informationsvideos.

Infolge des Coronavirus hat die simbabwische Regierung die Einreisebestimmungen verschärft. Sie empfiehlt Reisenden, die aus COVID-19 betroffenen Ländern (u.a. Schweiz) einreisen, für 21 Tage freiwillig in Quarantäne zu gehen. Um keine unnötigen Risiken einzugehen, sehen wir momentan von jeglichen Reisen unserer Mitarbeitenden nach Simbabwe bzw. in die Schweiz ab. 

Wir verfolgen die Entwicklung der Lage aufmerksam und leiten bei Bedarf entsprechende Massnahmen ein. Die Gesundheit unserer Mitarbeitenden und unserer Patientinnen und Patienten haben für uns oberste Priorität.