News Detailansicht - Ruedi Lüthy Foundation

Act against Aids

Lebensrettendes Wissen für die Region

Im Jahr 2019 hat das Ausbildungszentrum der Newlands Clinic 871 Fachleuten fundiertes Wissen über die wirkungsvolle Behandlung von HIV/Aids vermittelt. Bereits zum zweiten Mal fand mit Unterstützung der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit (DEZA) ein Kurs für Pflegefachleute aus Ländern des südlichen Afrikas statt.

Der Schwerpunkt des Ausbildungsangebots liegt auf dem zweiwöchigen HIV-Management-Kurs. Er vermittelt Fachleuten wie Ärzten, Ärztinnen und Pflegepersonen umfassendes Wissen zur Behandlung von HIV/Aids. Im Jahr 2019 nahmen 306 Fachleute daran teil, wobei fast 90 % von ihnen im öffentlichen Gesundheitswesen tätig sind. Für Ärztinnen und Ärzte, die aus Zeitgründen oftmals nicht ganze zwei Wochen von der Arbeit fernbleiben können, bietet die Newlands Clinic verkürzte Kurse im HIV-Management an. Diese Kompaktkurse dauern fünf Tage und konzentrieren sich auf die Vermittlung von theoretischem Fachwissen. Im Jahr 2019 haben 68 Fachleute dieses Angebot genutzt, womit die Anzahl ausgebildeter Ärztinnen und Ärzte im Vergleich zum Vorjahr fast verdoppelt werden konnte.
Die ehemaligen Büroräume des Ausbildungszentrums wurden ausserdem in Unterkünfte für Kursteilnehmer und Kursteilnehmerinnen umgewandelt, was die Kosten für Verpflegung und Unterkunft deutlich senkte. Damit ermöglichen wir mehr Fachleuten aus dem öffentlichen Sektor eine Teilnahme. Der Umbau war dank der Unterstützung durch die Bernhard-Matter-Stiftung möglich, welche seit Jahren das Ausbildungszentrum fördert.


Massgeschneiderte Kurse
Um den Wissensbedarf der einheimischen Fachkräfte noch besser zu decken, haben wir für das Ausbildungszentrum neue massgeschneiderte Kurzseminare und Angebote konzipiert. Anfang des Jahres fanden erstmalig zwei Kurse speziell für Assistenzärzte und Assistenzärztinnen statt. Das Feedback der 30 Teilnehmenden war sehr positiv. Zudem wurde zum wiederholten Mal ein Training in der sogenannten LEEP-Technik durchgeführt, mit welcher Vorstufen von Gebärmutterhalskrebs behandelt werden können.


Dezentralisierte Ausbildung
Damit mehr Fachleute geschult und Kosten gespart werden können, finden Kurse und Weiterbildungen seit 2017 vermehrt dezentral statt. Im Berichtsjahr profitierten 466 Fachleute von diesem Wissenstransfer, wobei der Radius auf entlegenere Provinzen und kleinere Gesundheitszentren ausgedehnt werden konnte. Unser dezentrales Angebot erreichte fast doppelt so viele Personen wie im Vorjahr.


Länderübergreifendes Wissen

Die DEZA ermöglichte zum zweiten Mal in Folge einen länderübergreifenden Ausbildungskurs für 20 Pflegefachleute aus sieben Ländern der Entwicklungsgemeinschaft des südlichen Afrikas (SADC). 38% aller weltweit mit HIV infizierten Menschen leben in dieser Region. Die Weitergabe von lebensrettendem Wissen rund um die komplexe HIV-Therapie ist deshalb enorm wichtig.
Um sicherzustellen, dass das Wissen später auch korrekt angewendet wird, unterstützt die Newlands Clinic sämtliche bisherigen Kursabsolventen und Kursabsolventinnen mit einem medizinischen Helpdesk. Per Gratis-Rufnummer oder WhatsApp-Chat erhalten sie Beratung und Hilfe bei Fragen rund um das Thema HIV-Management sowie zur sexuellen und reproduktiven Gesundheit.