Ausbildung - Ruedi Lüthy Foundation

Act against Aids

Ausbildung

Fachleute aus­bilden und Le­ben retten

Die Ruedi Lüthy Foundation will auch über die Mauern der New­lands Clinic hinaus etwas bewirken. Mit fun­dierten Aus­bildun­gen für ein­hei­mi­sche Fach­leute vermitteln wir Wissen über die wirkungsvolle Behandlung von HIV/Aids, das auf die Ver­hält­nis­se in Sim­bab­we zu­ge­schnitten ist.

Das Ausbildungs­zentrum der Newlands Clinic bildet pro Jahr etwa 800 ein­hei­mi­sche Fach­leute in der Be­hand­lung von HIV aus. Die Ärzte und Pflege­personen erhalten während der Kurse einen prak­ti­schen Ein­blick in die Arbeit und tragen das lebens­ret­ten­de Wis­sen an­schlies­send in andere Klini­ken im ganzen Land.

Im Bild: Die Ärzte Dr. Cleophas Chim­betete und Dr. Margie Pascoe, die auch als Dozen­ten tätig sind.

In Simbabwe herrscht akuter Mangel an Fachleuten: Es fehlen Tausende von Ärzten, und die Ausbildung des Gesund­heits­personals reicht oft nicht aus, um HIV-Patienten korrekt zu behandeln. Dem versuchen wir mit laufenden Kursen in unserem Ausbildungs­zentrum entgegen­zuwirken. Zu den Dozierenden gehören Mitarbeitende der Newlands Clinic wie auch externe Fachleute.

mehr...

HIV richtig behandeln

In einem zwei­wöchigen Intensivkurs, der rund einmal pro Monat stattfindet, lernen Ärzte und Pflege­personen, wie HIV und Aids bei Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen wirkungsvoll behandelt wird. Denn das HI-Virus passt sich rasch an neue Bedingungen an, und wenn die Therapie nicht konsequent durchgeführt wird, bilden sich gefährliche Resistenzen.

Gebärmutter­halskrebs vorbeugen

HIV-positive Frauen sind einem höheren Risiko ausgesetzt, am gefährlichen Krebs zu erkranken. In einem zweiten Kurs lernen deshalb Ärztinnen und Pfleger­innen, wie sie Gebärmutter­halskrebs diagnostizieren und Vorstufen der Krankheit behandeln können. Der Kurs findet in Zusammen­arbeit mit dem Zentrum für Frauen­gesundheit statt.

Länder­übergreifen­der Ausbildungskurs

Im Herbst 2019 führten wir mit Unter­stüt­zung der DEZA bereits zum zweiten Mal erfolgreich einen zweiwöchigen Ausbildungskurs für Pflege­fach­leute aus der SADC-Region durch. Dort leben rund 38 % aller Menschen mit HIV/Aids. 20 Teilnehmende aus Botswana, Lesotho, Malawi, Namibia, Sambia und Swasiland erhielten theoretisches Wissen und einen praktischen Einblick in die Therapie.