News - Ruedi Lüthy Foundation

Act against Aids

Studie «TENART» bestätigt hohe Behand­lungs­quali­tät der New­lands Clinic

Während 10 Jahren haben Ruedi Lüthy und sein Team den Erfolg der HIV-Behandlung bei über 600 Langzeit­patienten der Newlands Clinic untersucht. Die Resultate sind dank der umfas­senden Behand­lung und Betreu­ung der Patienten vergleich­bar mit denje­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­nigen in der Schweiz.

Die rund 6'000 Patientinnen und Patienten der Newlands Clinic werden nebst der HIV-Therapie auch psychosozial begleitet.

Die HIV/Aids-Epidemie lässt sich länger­fristig nur mit einer qualitativ guten Behandlung bekämpfen. Die im Oktober 2017 publi­zierte Lang­zeitstudie «TENART» zeigt, dass das umfas­sende Behand­­lungs­modell der New­lands Clinic ebenso erfolg­reich ist wie die HIV-Thera­pie in der Schweiz (vgl. The HIV care cascade in Switzerland, Kohler et al. 2015). So sind nach zehn Jahren Behandlung 78 % der Langzeit­patienten immer noch in Behand­lung, und die Sterb­lich­keitsrate beträgt nur 4 %. 90 % der Patien­ten, die seit zehn Jahren in Behand­lung sind, haben zudem eine voll­ständig unter­drückte Virus­last. Dies bedeutet, dass sie nicht mehr anstec­kend sind und Frauen das HI-Virus bei der Geburt und beim Stillen nicht auf ihr Kind über­tragen. 

Kampf gegen die Resis­tenzen ist ent­schei­dend

Gemäss der Studie ist die umfas­sende Behand­lung und Betreu­ung der Patien­ten entschei­dend für den Erfolg der HIV/Aids-Thera­pie. Nehmen die Patien­ten ihre Medi­kamente nicht regel­mässig ein, kann das HI-Virus näm­lich bereits nach kurzer Zeit mutie­ren und so entstehen resis­tente Viren. Dann versagt die Therapie, und es muss auf Medi­kamen­ten­kombi­na­tionen um­ge­stellt werden, die sehr teuer und in Ent­wick­lungs­ländern zum Teil gar nicht erhält­lich sind.

Ruedi Lüthy, Gründer der New­lands Clinic: «Die HIV/Aids-Epide­mie lässt sich lang­fristig nur durch eine quali­­tativ gute Behand­­lung und da­durch hohe The­ra­pie­­treue be­kämpfen. Es braucht nebst Medi­ka­menten eine umfas­sende Infor­ma­tion der Patien­tinnen und Patienten sowie eine eng­maschige medi­zini­sche und psycho­soziale Betreu­ung. Wir bieten in der New­lands Clinic bei Bedarf beglei­tete Selbst­hilfe­gruppen, Work­shops für Jugend­liche und psy­cho­lo­gische Beratung an.»

Ruedi Lüthy plädiert im welt­weiten Kampf gegen HIV/Aids ins­besondere für vermehrte Anstreng­ungen in der Aus­bildung der Ärzte und Pflege­personen in stark betrof­fenen Ländern. Damit kann die Qualität der HIV-Behand­lung gesteigert werden, was nebst der Präven­tion der einzige Weg ist, um die Epi­demie nach­haltig zu bekämpfen. Das Aus­bildungs­zentrum der Newlands Clinic bildet pro Jahr rund 500 Ärzte und Pflege­personen aus ganz Simbabwe aus oder weiter.

Die komplette Studie:

Outcomes of an HIV cohort after a decade of comprehensive care at Newlands Clinic in Harare, Zimbabwe: TENART cohort