Nouvelles - Ruedi Lüthy Foundation

Act against Aids

Angepasster Klinikbetrieb

Die Newlands Clinic bietet trotz Ausgangssperre die lebensnotwendigen medizinischen Behandlungen jenen Patientinnen und Patienten an, die dringend darauf angewiesen sind. Unser Team macht es möglich: Dank ihrem professionellen und unermüdlichen Einsatz bleibt die Newlands Clinic in reduzierter Form geöffnet.

Unser Team hat in den letzten Tagen für unserer Patientinnen und Patienten alles gegeben.

Als Reaktion auf die Ausbreitung des Coronavirus in Simbabwe hat die Regierung ab Montag eine nationale Ausgangssperre verhängt. Die Newlands Clinic arbeitet nun im Kernbetrieb mit zwei kleinen medizinischen Teams, die sich wochenweise abwechseln. Dies zum Schutz der Patienten und des Personals und zur Eindämmung der beginnenden Epidemie in Harare. Patientinnen und Patienten die dringend medizinische Versorgung benötigen, haben so immer noch Zugang zur Klinik.


Abgabe von HIV-Medikamenten
In einer gross angelegten Aktion hat die Newlands Clinic bereits letzte Woche so viele Patienten wie möglich in die Klinik gebeten, um sie mit dem nötigen Vorrat an HIV-Medikamenten zu versorgen. Damit können sie für drei Monate mit der Behandlung fortfahren, ohne dass sie ihr Zuhause verlassen müssen.
Rund 3'500 Patienten haben ihre Medikamentenration in der Newlands Clinic bereits abgeholt. Letzte Woche, inklusive Wochenende, kamen mehr als doppelt so viele Patienten in die Klinik wie gewöhnlich. Dies war nur möglich dank des ausserordentlichen Einsatzes unseres Teams in Harare.

Der Ansturm am Wochenende war gross – unser Team in der Apotheke hatte alle Hände voll zu tun.

Kampf gegen den Hunger
Über die letzten Tage hat unser Team so viele Lebensmittel wie möglich an Patienten verteilt, die unmittelbar vom Hunger bedroht sind. Wöchentlich erhalten so rund 125 Patientinnen und Patienten für sich und ihre Familien Lebensmittelhilfe. Dazu gehören genügend Maismehl, Bohnen, Öl und Erdnussbutter. Unser Team arbeitet ständig daran noch mehr Lebensmittel zu beschaffen, dies gestaltet sich im Moment als sehr schwierig. Trotz grosser Unsicherheit und enormem Druck arbeitet unser Team professionell und besonnen.


Über das Wochenende haben 55 Patienten und Patientinnen die Essensration für April abgeholt.

Wir tun alles in unserer Macht Stehende, um unsere Patientinnen und Patienten wohlbehalten durch diese Krise zu bringen.

Helfen Sie mit!